Spam verschwendet nicht nur Zeit mit unerwünschten E-Mails

Spam ist elektronische Junk-Mail oder Junk-Newsgroup-Postings. Einige Leute definieren Spam noch allgemeiner als jede unerwünschte E-Mail. Wenn ein lang verlorener Bruder jedoch Ihre E-Mail-Adresse findet und Ihnen eine Nachricht schickt, kann dies kaum als Spam bezeichnet werden, auch wenn es unerwünscht ist. Echter Spam ist im Allgemeinen E-Mail-Werbung für ein Produkt, das an eine Mailingliste oder Newsgroup gesendet wird. Warum wird es Spam genannt? In diesem Artikel wird Ihnen erklärt spam was ist das lesen Sie sich in diesen Artikel und lernen wie Sie mit Spam umgehen können. Es gibt einige Diskussionen über die Herkunft des Begriffs, aber die allgemein akzeptierte Version ist, dass er aus dem Monty Python Song „Spam Spam Spam Spam, Spam Spam Spam Spam Spam, lovely spam, wonderful spam“ stammt. Wie der Song ist auch Spam eine endlose Wiederholung von wertlosem Text. Eine andere Denkschule behauptet, dass es aus dem Computergruppenlabor der University of Southern California stammt, das ihm den Namen gab.

Es gibt viele der gleichen Eigenschaften wie das Mittagessen Fleisch Spam hat:

  • Niemand will es oder fragt jemals danach.
  • Niemand isst es jemals; es ist das erste Produkt, das beim Essen des Entrees zur Seite geschoben wird.
  • Manchmal ist es tatsächlich lecker, wie 1% der Junk-Mail, die wirklich nützlich für einige Leute ist.

Der Begriff Spam kann auch verwendet werden, um jede „unerwünschte“ E-Mail von einem Unternehmen oder einer Website zu beschreiben — typischerweise hätte ein Benutzer irgendwann zugestimmt, die E-Mail per Abonnement-Listen-Opt-In zu erhalten — ein neuerer Begriff namens Graymail wird verwendet, um diese spezielle Art von Spam zu beschreiben.
Warum Spam ein Problem ist

Spam verschwendet nicht nur Zeit mit unerwünschten E-Mails, sondern verschlingt auch eine Menge Netzwerkbandbreite. Folglich gibt es viele Unternehmen und Einzelpersonen, die es sich zur Aufgabe gemacht haben, Spam mit einer Vielzahl von Techniken zu bekämpfen. Aber da das Internet öffentlich ist, kann wirklich wenig getan werden, um Spam zu verhindern, so wie es unmöglich ist, Junk-Mails zu verhindern. Einige Online-Dienste haben jedoch Richtlinien eingeführt, um Spammer daran zu hindern, ihre Abonnenten zu spammeln.

Siehe auch Phishing, eine Art von E-Mail-Betrug, der verwendet wird, um betrügerisch an persönliche Daten oder Details Ihrer Online-Konten zu gelangen.

Definition – Was bedeutet Spam? – Spam bezieht sich auf die Verwendung von elektronischen Nachrichtensystemen, um unerwünschte oder unerwünschte Nachrichten in großen Mengen zu versenden. Die Schwierigkeit beim Stoppen von Spam besteht darin, dass die Wirtschaft davon so überzeugend ist. Während die meisten zustimmen würden, dass Spamming unethisch ist, sind die Kosten für die Zustellung einer Nachricht per Spam fast gar nichts. Wenn auch nur ein winziger Prozentsatz der Ziele reagiert, kann eine Spam-Kampagne wirtschaftlich erfolgreich sein.

Die häufigste Form von Spam ist E-Mail-Spam, aber der Begriff gilt auch für alle elektronisch versendeten Nachrichten, die unaufgefordert und in großen Mengen versendet werden. Dazu gehören: Instant Messaging-Spam, Suchmaschinen-Spam, Blog-Spam, Usenet-Newsgroup-Spam, Wiki-Spam, Kleinanzeigen-Spam, Internetforum-Spam, Social Media-Spam, Junk-Fax-Spam und so weiter.

Einige Experten schätzen die Spam-Zustellung auf fast sieben Billionen im Jahr 2011. Leider können Spammer schwer zu fangen sein, und die Zahlen werden sich zweifellos erhöhen. Da die Länder Gesetze zum Verbot von Spam erlassen haben, haben sich die Technologien und Techniken weiterentwickelt. Während Anfang der 90er Jahre Spam aus den USA kam, stammen die meisten Spam-Mails heute aus Übersee. Außerdem wird mehr Spam nicht von einem einzigen Standort, sondern von Botnetzen versendet. Dies öffnet die Tür zu noch größeren Sicherheitsbedrohungen, da Spam für bösartige Angriffe wie Phishing eingesetzt wird.